Vibrator richtig benutzen: Eine kleine Anleitung – Pille Danach

Vibrator richtig benutzen: Eine kleine Anleitung – Pille Danach 

Jahrzehntelang zählten Sextoys im allgemeinen und der Dildo im speziellen als “nicht gesellschaftsfähig und schmuddelig”. Diese Einstellung hat sich die letzten Jahren grundlegend geändert und immer mehr Männer, Frauen und Paare entdecken die “kleinen Lustspender” für sich. Wenn Sie zu den “Neulingen” unter den Vibratornutzern gehören, so sind Sie sicher noch etwas unsicher in der optimalen Handhabung – daher hier die Anleitung.

Der erste Schritt: Der Kauf

Zig Modelle, große, kleine, blinkende, nachtleuchtende – die Auswahl an Vibratoren kann einen schon mal erschlagen und verunsichern. Machen Sie hier bloß nicht den Anfängerfehler schlechthin und greifen Sie zum erstbesten, günstigen Modell. Dieses wird in der Regel in Fernost billig produziert und kann gesundheitsschädliche Bestandteile (Jelly etwa – enthält schädigenden Weichmacher) enthalten. 

 

Besser setzen Sie auf einen guten Vibrator aus Holz oder Silikon, alternativ aus Glas oder Edelstahl. Diese Modelle sind gesundheitlich unbedenklich und besonders leicht zu reinigen. Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass der Dildo mittels USB Kabel aufgeladen werden kann. Ständig Batterien zu tauschen macht keinen besonderen Spaß und belastet die Umwelt doch sehr stark.

Der zweite Schritt: Get in Mood

Nun dürfen Sie sich um die passende Stimmung bemühen. Suchen Sie sich einen Raum, in dem Sie sich wohlfühlen, dämpfen Sie bei Gefallen das Licht und zünden Sie ein paar Kerzen an. Sorgen Sie für vollständige Entspannung. Nun können Sie auf ihren neuen Vibartor etwas Gleitgel aubringen – viele Menschen mögen das sehr gerne. Achten Sie nur darauf, dass Sie Gleitgel auf Wasserbasis benutzen und nicht auf Ölbasis, da dies das Silikon des Dildos schädigen kann.

Der dritte Schritt: Langsam herantasten

Nun können Sie, wenn Sie Neuling sind und noch nie einen Vibrator benutzt haben, langsam beginnen und ihre intimen Stellen verwöhnen. Achten Sie darauf, was ihnen am besten gefällt, was ihren Körper zum schaudern bringt. Übereilen Sie nichts, geben Sie sich Zeit und vor allem: genießen Sie!

Königsdisziplin Paarvibrator

Sie als Neuling fragen nun bestimmt: “Was ist ein Paarvibrator?” Das sind speziell geformte, an ein C erinnernde Dildos, welche von beiden, Mann und Frau gleichzeitig, benutzt werden können. Auch während des Geschlechtsaktes selbst kann der Paarvibrator benutzt werden und sorgt so für ganz neue Empfindungen. 

 

Der kleinere Teil des Vibrators wird dabei in die Vagina der Frau eingeführt, der größere, dickere Teil liegt auf der Vulva. So erfolgt eine doppelte Stimulation, die viele Frauen zu einem Superorgasmus bringt. 

Der Rabbitvibrator

Eine nächste Frage wird ihnen nun auf den Lippen liegen: “Was ist ein Rabbitvibrator?” Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein vibrierendes Sextoy, welches Frauen auf gleich zwei Arten stimulieren kann. Zum einen mit dem wellenförmigen Schaft (vaginal einzuführen) und zum anderen mit dem kleinen “Arm”, der die Klitoris verwöhnt und stimuliert. Manche Rabbitvibratoren weisen zudem besondere Formen, etwa eine ausgeprägte Spitze für eine spezielle G-Punkt Anregung, auf. Andere wiederum können auch als Anal- oder Auflegvibratoren genutzt werden. Auch für Männer ein Lustgewinn! 

Pille danach

Es kann schon einmal vorkommen, dass sämtliche Verhütungsmethoden versagen. Gut nur, wenn Sie es rechtzeitig bemerken, denn dann gibt es die Möglichkeit, sich in der Apotheke die Pille danach zu besorgen. Hier kann der Apotheker dann auch eine Beratung durchführen.

 

Bei der Pille danach handelt es sich um ein hochdosiertes Hormonpräparat, welches am wirksamsten ist, je schneller nach der Vehütungspanne es eingenommen wird. In Deutschland sind 2 verschiedene Wirkstoffe dafür zugelassen: Ulipristalacetat und Levonorgestrel. Sie verhindern beide, rechtzeitig eingenommen natürlich, die Befruchtung der Eizelle.